Lebensraum Kläranlage

Neben ihre Hauptfunktion – der Reinigung von Abwässern – bieten unsere Kläranlagen auch wertvollen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten.

Naturnahe Kläranlagen haben nach den Reinigungsteichen noch sogenannte Schönungsteiche. Diese sind mit üppiger Ufervegetation, Schilf und Röhricht bewachsen. Gleiches gilt für bewachsene Bodenfilter. Sie bieten gerne angenommene Lebens -und Rückzugsräume für Amphibien, Insekten und Vögel. Auch der Biber baut fleißig mit.

Blühwiesen statt Rasen

Seit einigen Jahren hat der EVS die Pflege seiner Grünflächen unter ökologischen Gesichtspunkten verändert. Es wird nur noch zwei Mal pro Jahr gemäht und das Schnittgut entfernt. So können sich magere Blühwiesen entwickeln. Wo vorher nur artenarme Rasenflächen waren, blühen nun Wildblumen und Wildkräuter. Bienen, sonstige Insekten und Schmetterlinge finden so Lebensräume und Nahrungsquellen.

Habitate zur Fortpflanzung

Kulturfolger finden auf den Anlagen Gebäude zum Nestbau. Seit vielen Jahren wohnt zum Beispiel ein Turmfalkenpaar im Treppenturm des Faulbehälters auf der Kläranlage in Homburg. Für Schleiereulen sind in den Giebeldächern Brutkästen eingelassen. Im Ostertal sind in Zusammenarbeit mit Naturschutzverbänden Storchenmasten auf Kläranlagen aufgestellt worden. Auch Fledermäuse finden Wohnhöhlen.

Heimische Gehölze

Die Anlagen des EVS sind grundsätzlich mit heimischen Gehölzen begrünt. Heimische Gehölze bieten unserer Fauna die richtige Nahrung zur richtigen Zeit sowie den idealen, angepassten Lebensraum.