Abfallvermeidung

Abfallvermeidung ist die effektivste Methode, die Abfallmengen gezielt zu reduzieren. Abfälle, die erst gar nicht entstehen, müssen nicht aufwändig und kostenintensiv entsorgt bzw. verwertet werden. Das merken Sie auch an der Höhe Ihrer Abfallgebühren. Vor allem aber wird der Bedarf an Rohstoffen und Energie reduziert, der bei Produktion und Transport von Waren entsteht.

Einfälle statt Abfälle - Unsere Tipps zur Abfallvermeidung

Sie haben viele Möglichkeiten, Abfälle zu vermeiden.

Beim Einkauf können Sie:

  • Vorher eine Einkaufsliste machen: Damit sparen Sie unnötige Einkäufe. Denn wer sich vorher Gedanken über seine Ess-Gewohnheiten macht und danach einkauft, wirft weniger Produkte weg, die nicht verbraucht wurden. 
  • Einkaufskorb oder -tasche mitnehmen.
  • möglichst unverpackte, lose Ware kaufen.
  • Kosmetikartikel ohne Mikroplastik kaufen.
  • statt Trinkpäckchen oder Getränkedosen, Getränke und Milchprodukte in Mehrweg- bzw. Glasflaschen kaufen.
  • auf Einwegartikel (Einwegfeuerzeuge, -rasierapparate, -geschirr und -besteck) verzichten.
  • Akkus als Alternative zu Einwegbatterien nutzen.
  • keine Miniportionspackungen (Marmelade, Kaffeesahne usw.) oder unnötige Mehrfachverpackungen kaufen.
  • Nachfüllpackungen und Konzentrate (Waschpulver, Spülmittel …) bevorzugen – sie verursachen wenig Abfall und sind außerdem leicht zu tragen.

Rund um Schule und Büro können Sie:

  • Papier sparen, indem Sie nicht jedes Schriftstück ausdrucken, die Anzahl von Kopien auf das nötige Maß reduzieren, Papier beidseitig bedrucken oder freie Seiten als Notizpapier nutzen. Wählen Sie ggf. die elektronische Zeitungsvariante statt die Papierausgabe.
  • auf nachfüllbare Druckerpatronen setzen.

Lassen Sie sich nicht zumüllen:

  • Ein Aufkleber „Stopp! Bitte keine Werbung einwerfen!“ reduziert die Werbeflut im Briefkasten.

Feste feiern ohne Müll ist einfach, wenn Sie:

  • Getränke in Pfandflaschen kaufen.
  • bei großen Festen ein Spülmobil einsetzen.
  • Porzellan statt Pappe oder Plastik benutzen.

Reparieren statt müllen:

  • Achten Sie beim Kauf von Haushaltswaren und sonstigen Gebrauchsgegenständen auf Langlebigkeit und Reparaturfreundlichkeit.

Wiederverwenden statt wegwerfen

Vieles können Sie natürlich auch über das Internet verkaufen oder noch viel besser: Sie nutzen unseren Verschenkmarkt für das Saarland. Unter www.evs-verschenkmarkt.de können Sie von Einrichtungsgegenständen über Kleidung bis hin zu Büchern kostenfrei alles verschenken oder tauschen.