1  2   3   4   Nächste > 

Bau des Regenüberlaufbeckens „Am alten Bahnhof“ in Homburg Einöd: Sperrung der Webenheimer Straße wird in der Weihnachtszeit ausgesetzt

Bedingt durch die Arbeiten zur Errichtung des Regenüberlaufbeckens „Am alten Bahnhof“ in Einöd mit seinen verschiedenen technischen Komponenten ist die Webenheimer Straße seit August dieses Jahres voll gesperrt.

Ursprünglich war vorgesehen, die Vollsperrung durchgehend - d.h. auch in der Zeit um die kommenden Feiertage - für den gesamten Bauablauf im Bereich des alten Bahnhofs aufrechtzuerhalten. Dies wurde auch in einer Informationsveranstaltung am 5. November 2008 in Einöd, bei der der EVS umfangreich über die Baumaßnahme informierte, so festgehalten.

 

Um die Ernstweilerstraße zu entlasten, kam der EVS nun mit allen am Bau Beteiligten überein, die

Entsorgungsverband Saar: Tipps zum Befüllen der Biotonne im Winter

Wenn der Inhalt der Biotonnen wegen des hohen Feuchtigkeitsgehaltes im Winter einfriert, können die Behälter überhaupt nicht oder nur teilweise entleert werden.

Festgefrorener Bioabfall sollte daher nach Möglichkeit am Entleerungstag mit einem Stock von der Tonnenwand gelöst werden.

 

Hilfreich ist es, die Biotonne vor dem Befüllen mit einigen Lagen zerknülltem Zeitungspapier auszulegen und die Bioabfälle in Zeitungspapier einzuwickeln. Wer seine Biotonne in einem geschützten Raum (Garage oder Keller) abstellt, kann meist ohnehin mit einer einwandfreien Entleerung rechnen.

Falls eine Leerung des Gefäßes trotz aller Vorkehrungen jedoch nicht oder

Entsorgungsverband Saar: Tipps zur Abfallentsorgung bei kritischen Wetterverhältnissen

Mit Einsetzen der kälteren Jahreszeit ist wieder mit kritischen Wettersituationen zu rechnen. Für die Fahrzeuge, die für die Müll-Einsammlung eingesetzt werden, wird es dann sicher nicht immer möglich sein, termingerecht zu jedem Wohnhaus „durchzukommen“. Der EVS bittet um Verständnis, falls es im Falle von Schnee und Glätte zu Beeinträchtigungen bei der Haus- und Biomüllabfuhr kommen sollte.

 

Die vom EVS beauftragten Unternehmer werden bemüht sein, wenn irgend möglich die bekannten Abfuhrtermine einzuhalten. Gebiete, in denen die Abfallgefäße wegen Schnee oder Eisglätte nicht termingerecht entleert werden können, werden sobald als möglich nachgefahren. Die

Lebach: Umfangreiche Baumaßnahmen in der Saarbrücker Strasse ab Mitte Januar 2009. Abstimmung mehrerer Projekte sorgt für verkürzte Bauzeiten

Mitte Januar 2009 beginnt der Entsorgungsverbandes Saar in der Saarbrücker Straße mit dem Bau des Hauptsammlers Lebach. Um den Bürgerinnen und Bürgern mehrfache Beeinträchtigungen durch verschiedene Einzelmaßnahmen zu ersparen, werden in gleichem Zuge durch den Ver- und Entsorgungszweckverband Lebach (VEL) auch die Hausanschlüsse verlegt. Das Landesamt für Straßenbau (LfS) ist mit Asphaltierungsarbeiten eingebunden, die Stadtwerke Lebach (SWL) wiederum verlegen neue Wasserleitungen. Auch die Stadt Lebach ist mit im Boot – sie erneuert einen Teil der vorhandenen Gehwege.

 

Die Baustelle verläuft auf ca. zwei Kilometern in der Saarbrücker Straße von Lebach Richtung

Verkauf von Grauen Tonnen in Real-Märkten. Missbräuchliche Verwendung der Gefäße ist strafbar

Aktuell werden in mehreren saarländischen Real-Märkten 120-Liter-Hausmülltonnen (Graue Tonnen) der Firma SULO verkauft.

Die Tonnen dürfen nicht im Rahmen der beauftragten Müllabfuhr verwendet werden. Lediglich die Leerung der Gefäße, die beim EVS beauftragt und von den Entsorgungsunternehmen aufgestellt wurden, ist über die Gebühr bezahlt und somit legal.

 

Um einen entsprechenden Missbrauch der Tonnen ausschließen zu können, hat der Entsorgungsverband Saar die beauftragten Abfuhrunternehmen um besondere Aufmerksamkeit bei der Abfalleinsammlung gebeten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen wurden ebenfalls informiert.

Zweiter Bauabschnitt für den Hauptsammler Steinberg-Deckenhardt. EVS: Bauarbeiten beginnen am 10. Dezember

Am 10. Dezember beginnt der Entsorgungsverband Saar den zweiten Bauabschnitt für den Hauptsammler Steinberg-Deckenhardt, der zur Abwasseranlage Oberthal/Steinberg-Deckenhardt gehört.

 

Das Projekt, mit dem die Neunkircher Baugesellschaft beauftragt wurde, umfasst den Bau eines Regenüberlaufbeckens mit integriertem Pumpwerk, eines Zulaufkanals sowie der dazugehörigen Druckleitung zur Weiterführung der Abwässer in Richtung der Kläranlage Steinberg-Deckenhardt.

 

Im Rahmen dieser Maßnahme, die im Juli nächsten Jahres abgeschlossen sein wird, werden auch die Anwesen 7a – 7c der Straße „Zum

Saarlouis und St. Ingbert: Entsorgungsverband Saar legt Beschwerde gegen Beschluss der Vergabekammer ein. Verband lässt blaue Tonnen weiter leeren

Nach dem jüngsten Beschluss der Vergabekammer, der besagt, dass der Entsorgungsverband Saar die Beschaffung von Blauen Altpapiertonnen für St. Ingbert und Saarlouis aus vergaberechtlichen Gründen rückabwickeln muss, gibt sich der EVS nicht geschlagen.

 

Der Verband, der in der Angelegenheit eine andere Rechtsauffassung vertritt, wird Beschwerde gegen den Beschluss einlegen und bei Bedarf bis zur letzten Instanz dafür kämpfen, in den beiden Kommunen das bürgernahe Angebot aufrecht erhalten zu können.

 

„Das Angebot des EVS einer Altpapiersammlung über Tonnen bleibt bestehen“, so EVS-Geschäftsführer Dr. Heribert Gisch.

 

„Die

St. Ingbert: Oberverwaltungsgericht stärkt Position des EVS im Kampf um’s Altpapier

Mit seiner jüngsten Entscheidung in Sachen Altpapier hat das Saarländische Oberverwaltungsgericht dem Entsorgungsverband Saar für die Aufstellung Blauer Altpapiertonnen in St. Ingbert deutlich den Rücken gestärkt.

 

Anders als das Beschwerde führende private Entsorgungsunternehmen Paulus sah es das Gericht als korrekt an, dass der EVS in Kooperation mit der Stadt St. Ingbert, die über einen eigenen Fuhrpark verfügt, Altpapier über Blaue Tonnen entsorgt.

 

Bereits die erforderliche Dringlichkeit der Beschwerde, wie sie seitens Paulus deklariert wurde, sei nicht gegeben, da das Unternehmen nicht glaubhaft darlegen könne, dass ihm durch das

Stellungnahme zum Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 24.10.2008: „Auch EVS spekuliert mit Millionen“

Entsorgungsverband Saar:

Professionelles Kreditmanagement entlastet Gebührenhaushalt enorm

Darstellung in der Saarbrücker Zeitung falsch und verantwortungslos

EVS siegt im Rechtsstreit mit Privatunternehmer Paulus. Saarländisches Oberlandesgericht: Aussagen in EVS-Infoprospekt zur Blauen Tonne nicht zu beanstanden

Im Zusammenhang mit der Verteilung von Blauen Tonnen durch den EVS in St. Ingbert und Saarlouis beklagte der private Entsorgungsunternehmer Paulus den Entsorgungsverband Saar hinsichtlich einzelner in einer Informationsbroschüre getroffener Aussagen. Bereits das Landgericht hatte dagegen in seinem Urteil im Juni dieses Jahres lediglich eine Aussage der Informationsbroschüre des Verbandes als nicht hinreichend ausführlich beanstandet.

 

Das Saarländische Oberlandesgericht hat nun einer entsprechenden Berufung dieses Urteils durch den EVS stattgegeben und sieht es als erwiesen an, dass sämtliche im Prospekt getroffenen Aussagen weder irreführend geschweige denn

Berichterstattung in „Frontal 21“ erschreckend einseitig. Statt „Abzocke“ minimale Renditen für die Abfallverwerter im Saarland

Die Berichterstattung in der Sendung „Frontal 21“ vom 7. Oktober zeigt beispielhaft, wie wenig Bürgerinnen und Bürgern mit „aufklärerischer“ Berichterstattung gedient ist, die Ausreißer zum Maß aller Dinge macht.

 

In der Sendung wurde behauptet, über überhöhte Abfall-Gebühren würde den Betreibern von Abfallentsorgungsanlagen zu enormen Renditen verholfen. Diese flössen zwar zu Teilen wieder zurück an beispielsweise städtische Gesellschaften; dies diene aber nicht der Gebührenstabilität oder –reduzierung.

 

„Im Saarland kann von derlei Konstrukten keine Rede sein“, so EVS-Geschäftsführer Karl Heinz Ecker. EON Energy from Waste (EEW) macht mit dem

EVS baut weiteres Regenüberlaufbecken in Homburg-Einöd

Maßnahme bringt Entlastung für Gewässer und Kläranlage

Absichtliche Desinformation durch ALBA im Landkreis St. Wendel

EVS: Altpapier-Container bleiben stehen

Bau des EVS-Hauptsammlers Perl-Nennig

Bürger informierten sich über 2. Bauabschnitt

Offizielle Inbetriebnahme der neuen EVS-Kläranlage in Saarbrücken-Eschringen

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die immer schon mal wissen wollten, was mit dem Wasser passiert, das sie beim Duschen oder Putzen benutzen, gab es am 23. August eine gute Gelegenheit, sich darüber zu informieren. An diesem Tag machte die Kläranlage des Entsorgungsverbandes Saar in Saarbrücken-Eschringen ihre Pforten für alle Neugierigen auf.

In der neuen Kläranlage, die im Rahmen der Veranstaltung offiziell in Betrieb genommen wurde, werden die Abwässer aus Eschringen, Ensheim, teilweise des Flughafens Ensheim und aus dem Mandelbachtaler Ortsteil Ormesheim gereinigt.
Insgesamt ist die mechanisch-biologische Anlage auf eine Abwassermenge ausgelegt, wie sie umgerechnet von

1  2   3   4   Nächste > 

Ihr Kontakt zu uns

Zentrale: Tel. 0681 5000-0

Kunden-Service-Center:

Tel. 0681 5000-555 

Vor-Ort-Beratung:

Mo.-Fr. 8-16:30 Uhr

Untertürkheimer Str. 21

Mo.-Fr. 16:30-18 Uhr

Untertürkheimer Str. 23

66117 Saarbrücken

E-Mail an den EVS

Wir suchen Sie!

Elektriker/in und Schlosser/in für den Kläranlagen-Betrieb. Senden Sie Ihre Unterlagen an bewerbungen@evs.de.