1  2   3   4   Nächste > 

Ab 1.1.2007 neue Preise für private Anlieferer an den Entsorgungsanlagen des EVS

Ab 1. Januar nächsten Jahres gelten auf den Anlagen des Entsorgungsverbandes Saar neue Preise.

 

Bislang galt für die Anlieferung kleinerer Abfallmengen bis 200 Kilogramm aus dem privaten Bereich ein subventionierter Preis. Für mehr Gebührengerechtigkeit wird künftig ein verursachergerechtes Gebührensystem sorgen, das sich am realen Tonnagepreis orientiert.

 

Die Staffelung der Preise erfolgt neu in fünf Schritten:

 

Anlieferungen bis 60 Kilogramm: 12.- Euro
Anlieferungen bis 100 Kilogramm: 20.- Euro
Anlieferungen bis 160 Kilogramm: 32.- Euro
Anlieferungen bis 200 Kilogramm: 40.- Euro

 

Bei

1. Weihnachtstag: Ersatztermin für Müllabfuhr auf 27. Dezember gelegt

In den Kommunen, in denen die Firma Paulus montags den Müll abfährt, wurde der Ersatztermin für die am 1. Weihnachtstag entfallende Abfuhr auf den Mittwoch nach Weihnachten (27.12.) verlegt.
Informationen gibt es auch unter der kostenlosen Info-Hotline des EVS: 0800/5000-714

 

Stabsstelle Kommunikation
Marianne Lehmann
Untertürkheimer Str. 21
66117 Saarbrücken
Tel. (0681) 5000-666
Fax (0681) 5000-660
E-Mail: marianne.lehmann(at)entsorgungsverband.de

Bau der Kläranlage Perl-Besch wird konsequent vorangetrieben Technischer Ausschuss strukturiert das weitere Vorgehen

Der Bau der Kläranlage Perl-Besch, die die Abwässer von Nennig, Perl, Besch, Oberperl und Sehndorf auf saarländischer Seite und Remich, Wellenstein und Remerschen auf luxemburgischer Seite reinigen wird, soll zügig realisiert werden. Das betonte auch der Technische Ausschuss gestern in seiner konstituierenden Sitzung.

Bei seinem ersten Treffen unter Federführung des Remicher Bürgermeisters Jeannot Belling als frisch gewähltem Vorsitzenden, wurden zunächst die durch den Entsorgungsverband Saar als Bauherr und späterem Betreiber vorgelegten Planungen sowie die im kommenden Wirtschaftsjahr anstehenden Investitionen beraten.

 

Die ersten Bauaufträge für die

Inbetriebnahme des Hauptsammlers Merchingen Dankeschön-Fest von EVS und Stadt Merzig für Merchinger Bürger

Das hatten sich die Merchinger Bürgerinnen und Bürger redlich verdient: Am 21. November luden der Entsorgungsverband Saar und die Stadt Merzig ins Merchinger Vereinshaus ein zu einem „Dankeschön-Fest“.

 

18 Monate lang war Merchingen Schauplatz heftiger Erdbewegungen. Der EVS baute einen Hauptsammler und in gleichem Zuge die Stadt Merzig die dazu gehörigen Hausanschlüsse. Ingesamt sorgt das Projekt heute dafür, dass auch die Merchinger Abwässer in der modernen Kläranlage Merzig gereinigt werden können. Das Wissen um die Notwendigkeit, den Ritzerbach, der im Innenstadtbereich von Merzig in die Saar mündet, entlasten zu müssen, war es wohl auch, das die Merchinger

Anschluss von Walhausen an die Kläranlage Nohfelden Abwasserkanal geht in Bau

Seit Mitte Oktober laufen die Arbeiten des Entsorgungsverbandes Saar am neuen Abwasserkanal, der künftig Walhausen an die Abwasseranlage Nohfelden anbinden wird.
Das nahmen die EVS-Geschäftsführer Karl Heinz Ecker und Dr. Heribert Gisch am 6. November zum Anlass, gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Veit den Bürgerimmen und Bürgern das Projekt zu erläutern.

 

Der Hauptsammler Walhausen entsteht in zwei Bauabschnitten.
Beim ersten Abschnitt, mit dessen Bau jetzt begonnen wurde, handelt es sich um einen reinen Transportsammler, beim zweiten um einen Mischwasserkanal, in den die Regenwasserbehandlung integriert ist. Die vorbehandelten Mischwässer werden vom

Auftragsvergaben der Entsorgungsverbandes Saar tragen wesentlich zum positiven Wirtschaftsergebnis der Baubranche bei

Die Investitionen des Entsorgungsverbandes Saar in neue Abwasseranlagen und Sanierungsmaßnahmen liefern einen ganz wesentlichen Beitrag zum diesjährigen positiven Wirtschaftsergebnis der saarländischen Baubranche.

 

So erteilte der EVS im laufenden Jahr bereits Aufträge in Höhe von rund 73 Millionen Euro an die verschiedenen Sparten.

Bis einschließlich August dieses Jahres betrug die Auftragssumme des Ver-bandes für die Abwasser-Infrastruktur bereits 61 Millionen Euro, was etwa einem Neuntel des seitens des Statistischen Landesamtes für diesen Zeitraum gemeldeten Gesamt-Auftragsvolumens von 577 Millionen Euro für die saarländische Bauwirtschaft

Sanierung der Kläranlage Kastel: EVS investiert 1,5 Millionen Euro in den 1. Bauabschnitt

Rund 1,5 Millionen Euro investiert der Entsorgungsverband Saar in einem ersten Bauabschnitt in die Sanierung der Kläranlage Kastel.
Im Rahmen einer Projektvorstellung erläuterte EVS-Projektleiter Frank Kaufmann am 9. Oktober interessierten Bürgerinnen und Bürgern die einzelnen Maßnahmen.

 

Die zur Abwasseranlage Nonnweiler-Kastel gehörende Kläranlage, die Anfang der 80er Jahre gebaut wurde, entspricht nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Kläranlagentechnik. Dies gilt vor allem für die Entfernung von Stickstoff- und Phosphorbelastungen aus dem Abwasser. Darüber hinaus ist in den letzten Jahren eine zusätzliche Belastung insbesondere durch industrielle

Gersheim: Arbeiten am Hauptsammler haben begonnen Anschluss an die künftige Kläranlage Gersheim

In der zweiten Oktoberwoche beginnt der Entsorgungsverband Saar mit dem Bau des Hauptsammlers Gersheim, der Teil der Abwasseranlage Gersheim ist. Er wird die Abwässer der Gersheimer Bürger zur ebenfalls im Bau befindlichen Kläranlage Gersheim leiten. Von der Maßnahme, in die der EVS rund 2,1 Millionen Euro investiert, wird insbesondere die Blies profitieren, in die bislang die Abwässer ungereinigt eingeleitet wurden.

 

Der Hauptsammler Gersheim fasst das über die Ortskanalisation gesammelte Abwasser und führt es nach Durchlaufen einer umfassenden Regenwasserbehandlung zur Kläranlage Gersheim.

 

Die Baumaßnahmen im Bereich

Kläranlage Sötern: offizieller Baubeginn am 5. Oktober

Mit einer Vorstellung des Anlagenkonzeptes für die Bürgerinnen und Bürger wurden am 5. Oktober offiziell die Bauarbeiten für die künftige Kläranlage Sötern aufgenommen.
Ende des nächsten Jahres wird die Kläranlage voraussichtlich fertig gestellt sein.

 

Trägerin der Maßnahme ist die Gemeinde Nohfelden, die die Anlage im Auftrag des Entsorgungsverbandes Saar realisiert. Mit der Projektleitung wurde die WVW Wasser- und Energieversorgung Kreis St. Wendel betraut.

 

Bei der Kläranlage Sötern handelt es sich um eine moderne technische Anlage, die die Abwässer der Gemeindebezirke Sötern, Waldbach und Eisen reinigen wird. Sämtliche auf EU-, Bundes-

Untersuchung des Korruptionsverdachts bei der AVA Velsen GmbH

Die Geschäftsführung des EVS tritt der Berichterstattung in den Saarbrücker Zeitung, wo von einem weiteren „EVS-Korruptionsfall“ die Rede ist, entschieden entgegen. Sie fordert eindringlich, den Sachverhalt richtig zu stellen insofern, als dass es sich bei der betroffenen AVA Velsen um eine eigenständige Gesellschaft unter der Verantwortung ihrer Geschäftsleitung handelt.

 

Der EVS in seiner Rolle als Mehrheitsgesellschafter der AVA Velsen und insbesondere sein Geschäftsführer, Herr Karl Heinz Ecker, als Aufsichtsratsvorsitzender der AVA, haben alles zur Klärung der Angelegenheit Nötige in die Wege geleitet.

 

Entgegen der Meldung der Saarbrücker

Entsorgungsverband Saar bereitet Umstieg auf ein mengenabhängiges Gebührensystem vor - Verbandsversammlung beauftragt Prüfung aller Auswirkungen

Die Verbandsversammlung, das oberste Gremium des Entsorgungsverbandes Saar (EVS), hat in seiner Sitzung am 19.09.2006 für einen grundsätzlichen Wechsel in der zukünftigen Ausgestaltung der Abfallgebührensystematik den Weg bereitet. Zahlen die rd. 770.000 Bürger, für die der EVS die Hausmüllabfuhr organisiert, gegenwärtig noch die Abfallentsorgung nach Größe und Abfuhrhäufigkeit der Gefäße, so kann in Zukunft wahrscheinlich eine Veranlagung entweder nach der Anzahl der Leerungen oder aber nach Gewicht des Abfalls erfolgen.

 

Die Geschäftsführung des EVS wurde damit beauftragt, alle Fassetten dieses Systemswechsels eingehend zu untersuchen. Am Ende der Prüfung soll die

Spiesen-Elversberg: Bau des neuen Abwasserkanals in der „Schlangenwies“ Projektvorstellung am 20. September

Welche Rolle der künftige Abwasserkanal „Schlangenwiessammler“ in Spie-sen innerhalb der Abwasseranlage Saarbrücken-Brebach spielen wird und dass der alte Kanal den heutigen Anforderungen an eine moderne Abwasser-reinigung nicht mehr entspricht – das erfuhren interessierte Bürgerinnen und Bürger am 20. September. Der Entsorgungsverband Saar hatte auf das Gelände der Baustelle in der Rohrbacher Straße eingeladen, wo EVS- Projektleiter Alfred Fox das Projekt erläuterte.

 

Der Schlangenwiessammler, der quasi die erste Etappe für die Abwässer der Ortslage Elversberg in der Gemeinde Spiesen-Elversberg hin zur Kläranlage Brebach ist, wird in insgesamt zwei Bauabschnitten

Anschluss von Reinheim an die Kläranlage Gersheim: Arbeiten am Hauptsammler voll im Zeitplan

Die Arbeiten am Hauptsammler Reinheim laufen auf Hochtouren. Der Sammler, der Teil der Abwasseranlage Gersheim ist, wird die Abwässer der Reinheimer Bürger zur ebenfalls im Bau befindlichen Kläranlage Gersheim leiten. Von der Maßnahme, in die der EVS rund zwei Millionen Euro investiert, wird insbesondere die Blies profitieren, in die bislang die Abwässer ungereinigt eingeleitet wurden.

 

Der Hauptsammler Reinheim fasst das über die Ortskanalisation gesammelte Abwasser und führt es nach Durchlaufen einer umfassenden Regenwasserbehandlung zur Kläranlage Gersheim.

 

Die Baumaßnahme besteht zum einen aus dem eigentlichen Hauptsammler, der im linken

EVS: Vermessungsarbeiten in Brebach und Fechingen ab Mitte September

Von Mitte September bis Dezember dieses Jahres werden im Auftrag des Entsorgungsverbandes Saar in Brebach und Fechingen umfangreiche Vermessungsarbeiten durchgeführt.
Die Maßnahme erstreckt sich von der Brebacher Ortsmitte, durch Neufechingen hindurch bis zur Ortsmitte von Fechingen. Auch im Fechinger Wieschbachtal finden Vermessungen statt.
Die hier gewonnenen Informationen dienen der Grundlagenermittlung für die Neuplanung des sanierungsbedürftigen Hauptsammlers.

 

Durchgeführt werden die Arbeiten vom Ingenieurbüro Henz & Pusse (Vermessungsabteilung); Ansprechpartner ist Herr Herrmann (Tel.06842/2036).

 

Der EVS bittet die

Abwasserkanal „Tholey-Bahnhof“ bringt Abwässer zur Kläranlage Sotzweiler Offizieller Baubeginn am 29. August

Am 29. August begannen offiziell die Arbeiten für den Bau des Hauptsammlers Tholey-Bahnhof, der zur Abwasseranlage Tholey-Sotzweiler des Entsorgungsverbandes Saar gehört. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde waren eingeladen, sich an diesem Tag das Projekt vor Ort erläutern zu lassen.

 

Der Bereich des alten Tholeyer Bahnhofs, die Varuswald- und die Bahnhofstraße sowie auch das Freizeitzentrum Tholey (Schaumbergbad, Fitnesszentrum) besitzen noch keinen Anschluss an eine Kläranlage. Die Anwesen sind über Klärgruben an die örtliche Kanalisation angeschlossen, die die Abwässer bislang noch ungereinigt in den Alsweiler Bach einleitet.

 

Nach

1  2   3   4   Nächste > 

Ihr Kontakt zu uns

Zentrale: Tel. 0681 5000-0

Kunden-Service-Center:

Tel. 0681 5000-555 

Vor-Ort-Beratung:

Mo.-Fr. 8-16:30 Uhr

Untertürkheimer Str. 21

Mo.-Fr. 16:30-18 Uhr

Untertürkheimer Str. 23

66117 Saarbrücken

am 6.12 ab 16 Uhr geschlossen

E-Mail an den EVS

Wir suchen Sie!

Elektriker/in und Schlosser/in für den Kläranlagen-Betrieb. Senden Sie Ihre Unterlagen an bewerbungen@evs.de.