1  2   3   4   Nächste > 

Gegendarstellung des EVS-Aufsichtsrates zur Berichterstattung der Medien in den letzten Tagen zum Thema „Müllgebühren“

Diskussion um Müllgebühr auf Abwegen

 

Es ist wirklich erstaunlich, wie tatsachenresistent sich zahlreiche Diskussionsteilnehmer und Meinungsbildner in der Frage aktueller und künftiger Müllgebühren zeigen.
Täglich schwirren in geringfügig differierender Aufbereitung die gleichen Unrichtigkeiten durch die Medien. Um den Bürgerinnen und Bürgern dennoch die Chance zu geben, nachvollziehen zu können, aufgrund welcher Aspekte sich die Müllgebühren künftig verändern werden, stellen wir im Folgenden den hervorstechendsten Fehlinformationen der letzten Tage eine entsprechende Richtigstellung gegenüber, um deren Veröffentlichung wir

Stellungnahme der EVS-Geschäftsführung zu den Veröffentlichungen in den saarländischen Medien zur Erhöhung der Müllgebühren in Saarbrücken

Die Äußerungen des Saarbrücker Bürgermeisters Kajo Breuer, der EVS allein trage die Verantwortung für die Erhöhung der Müllgebühren in Saarbrücken, Saarbrücken hingegen habe seine Hausaufgaben gemacht, können so nicht unwidersprochen bleiben.

 

Die aus dem EVS ausgetretenen Kommunen Saarbrücken, Lebach, St. Wendel und Völklingen erledigen die örtlichen Aufgaben der Abfallentsorgung - also das Einsammeln des Abfalls und die Beförderung zu den Beseitigungs- und Verwertungsanlagen des EVS - in eigener Verantwortung. Für die Beseitigung und Verwertung des Abfalls zahlen sie an den EVS einen überörtlichen Beitrag. Dieser Beitrag wird nicht, wie Herr Breuer meint, von

EVS: Neues Regenüberlaufbecken am St. Ingberter Mühlwaldstadion entlastet den Rohrbach

Am 22. November beginnt der Entsorgungsverband Saar auf dem Parkplatz vor dem Mühlwaldstadion in St. Ingbert mit den Bauarbeiten für ein neues Regenüberlaufbecken. Das abgedeckte Becken ist Teil der Baumaßnahme am Hauptsammler St. Ingbert - Rohrbach und dient mit einem Nutzvolumen von 360 m³ der Regenwasserentlastung des nordöstlichen Teils von St. Ingbert.

 

Nach Abschluss der Arbeiten voraussichtlich in einem Jahr wird der Rohrbach im Bereich der Gustav-Clauss-Anlage eine deutliche Verbesserung der Wasserqualität vorweisen können, da der Eintrag von Faser- und Schwebstoffen durch das Becken künftig weitestgehend verhindert wird.

 

Im

Lückenschluss fertiggestellt: EVS schließt Theley und Leitzweiler an Kläranlage Sotzweiler an

Dass auch vergleichsweise unspektakuläre Baumaßnahmen eine große Wirkung haben können, demonstrierten am Mittwoch Vertreter des Entsorgungs-verbandes Saar bei einem Pressegespräch im Tholeyer Rathaus:
Am 7. Oktober wurde das Los 2 des letzten Bauabschnittes des Hauptsammlers Tholey-Sotzweiler fertig gestellt und in Betrieb genommen. Das 1040 Meter lange Verbindungsstück sorgt dafür, dass das Abwasser aus Theley und Leitzweiler sowie von Johann-Adams-Mühle und Hofgut Imsbach zur Kläranlage Sotzweiler geleitet werden können, wo es mit modernster Technik gereinigt wird.

 

„Da atmet die Theel auf“, so EVS-Geschäftsführer Karl Heinz Ecker, „denn bislang bekam sie

Limbach: EVS stellt neuen Staukanal fertig Entwässerungssituation optimiert

In der Vergangenheit hatten starke Regenfälle in Limbach häufig zu Überschwemmungen im Umfeld des Hauptsammlers in der Brünesholzstraße, auf den angrenzenden Wiesen und auf dem Wirtschaftsweg geführt. „Damit hat es jetzt ein Ende“, so der Geschäftsführer des Entsorgungsverbandes Saar, Karl Heinz Ecker.

 

Eine Kanalverfilmung zeigte die Ursache der Überschwemmungen auf: Bei starkem Regen wurde der durch die Brünesholzstraße verlaufende Haupt-sammler hydraulisch überlastet. Grund hierfür war nicht der Hauptsammler selbst, der sich als absolut funktionsfähig erwies, sondern ein angeschlossenes Entlastungsbauwerk, das nicht mehr dem Stand der Technik entsprach.

EVS saniert Hauptsammler Weiten Wichtiger Beitrag zur Optimierung der Regenwasserbehandlung

In diesen Tagen hat der Entsorgungsverband Saar mit der Sanierung des Hauptsammlers Weiten begonnen. Der Kanal mit seinen Regenüberlaufbecken gehört zur Abwasseranlage Mettlach-Weiten.
Eine hydraulische Kanalnetzberechnung sowie eine umfassende Schmutzfrachtberechnung hatten ergeben, dass zur künftigen einwandfreien Entsorgung der anfallenden Abwasser der Ortslage Weiten eine Kapazitätserweiterung der vorhandenen Infrastruktur nötig ist.

 

So wird das Volumen eines der vorhandenen Regenüberlaufbecken von 40 m³ auf 220 m³ erweitert. Zwei weitere Regenüberlaufbecken werden zu Kanalstauräumen mit einem Fassungsvermögen von 110m³ bzw. 150m³ umgebaut und dazu werden

EVS nimmt Kläranlage Werschweiler in Betrieb Anlage leistet wichtigen Beitrag zur Gewässergüte der Oster Anlage leistet wichtigen Beitrag zur Gewässergüte der Oster

Am 5. Oktober konnte der Entsorgungsverband Saar gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Bouillon die Kläranlage Werschweiler in Betrieb nehmen. Ein-geladen zur Besichtigung waren an diesem Tag insbesondere diejenigen, deren Abwasser sie künftig reinigen wird: die Bürgerinnen und Bürgern des angeschlossenen St. Wendeler Stadtteiles.

 

Bei der Kläranlage, die das Abwasser von 600 Einwohnern reinigen kann, handelt es sich um eine Kombination aus einer Teichkläranlage und einer Scheibentauchkörperanlage: Im belüfteten Teich findet die Vorreinigung statt, während in der Scheibentauchkörperanlage mit Hilfe von Mikroorganismen die Kohlenstoff- und Stickstoffverbindungen

Überquellende Papiersammelcontainer: EVS bittet um Rücksichtnahme der Gewerbetreibenden

Schlechte Karten haben oft Privatpersonen, die einen Papiercontainer nutzen wollen, der vorher schon durch einen Gewerbetreibenden befüllt wurde. Nicht selten füllen Unternehmer ganze LKW- oder Anhängerladungen in die Container, deren Kapazität dann mehr als ausgenutzt ist. „Firmen ist für haushaltsübliche Mengen die Nutzung der Depotcontainer gestattet“, so EVS-Geschäftsführer Karl Heinz Ecker. „Größere Mengen, insbesondere die Umverpackungen, müssen jedoch über private Entsorger der Verwertung zugeführt werden“.

 

Generell sollten Kartonagen nur in zerkleinertem bzw. zusammengefaltetem Zustand eingefüllt werden, damit nicht schon kleine Mengen für eine Überfüllung

Illegale Abfallentsorgung an Containerstandplätzen nimmt zu - EVS appelliert an die Vernunft der Bürger

In den letzten Monaten häufen sich die Beschwerden von Anwohnern über die Verschmutzungen an und um die Depotcontainerstandplätze. In zunehmendem Maße werden neben den Papier- und Glasbehältern Abfälle und Sperrmüll abgestellt. Sogar Artikel mit dem grünen Punkt, die problemlos und kostenfrei über die gelben Säcke entsorgt werden könnten, sind mit dabei. Die Entsorgung dieser illegal abgelagerten Abfälle kostet Städte, Gemeinden und den EVS eine Menge Geld. Für die Allgemeinheit stellt diese zunehmende „Vermüllung“ des Wohnumfeldes ein großes Ärgernis dar.

 

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen sind tatkräftig darum bemüht, die Stellplätze sauber zu

Entsorgungsverband Saar baut neuen Hauptsammler in Primsweiler

Mitte September beginnen die Bauarbeiten des Entsorgungsverbandes Saar am neuen Hauptsammler Primsweiler. Die Baumaßnahme erstreckt sich von der Kläranlage Primsweiler bis zur Straße „Zum Wasserturm“. Dabei werden in einem unterirdischen Vortrieb die Bundesbahngleise durchpresst. Durch den Neubau des Hauptsammlers wird das Gewerbegebiet Primsweiler an die Kläranlage angeschlossen. Der alte Hauptsammler wird zukünftig nur noch als Regenwasserkanal durch die Gemeinde Schmelz genutzt. Im Zuge des Neubaus wird auch die Regenwasserbehandlung auf den neuesten Stand der Technik gebracht, so dass auch hiervon die Prims profitiert.

 

Während der Baumaßnahme, die

Sanierung der Kläranlage Saarwellingen schreitet weiter voran - 15 Meter hoher Faulturm wird abgerissen -

Seit März letzten Jahres wird die Anfang der siebziger Jahre gebaute Kläranlage in der Gemeinde Saarwellingen umfangreichen Sanierungsarbeiten unterzogen. Die Arbeiten, die voraussichtlich im ersten Quartal 2005 abgeschlossen sein werden, sind notwendig geworden, weil die Anlage nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprach und mittlerweile auch bauliche Schäden aufwies. Die Reinigungsleistung der neuen Kläranlage wird deutlich besser sein als die der alten Anlage: Stickstoff und Phosphor werden entfernt.

 

Der Abriss des rund 15 Meter hohen Faulturmes erfolgt deshalb, da die neue Anlage für ein anderes Verfahren konzipiert ist, und der Turm (Fassungsvolumen

Tag der offenen Tür auf der Kläranlage des EVS in Bous-Ensdorf – Die Besucher erwartet ein umfangreiches Programm

Für alle Bouser und Ensdorfer Bürgerinnen und Bürger, die immer schon einmal wissen wollten, was mit dem Wasser passiert, das sie beim Duschen oder Spülen benutzen, gibt es am Samstag, dem 2. Oktober 2004, eine gute Gelegenheit, sich darüber zu informieren. An diesem Tag macht die Kläranlage des EVS in Ensdorf von 11 bis 15 Uhr ihre Pforten für alle Neugierigen auf.

 

Beim „Tag der offenen Tür“ erfahren die Besucher alles Wichtige rund um die Abwasserreinigung. Und auch das Mitmachen beim EVS-Gewinnspiel lohnt sich. Dazu gibt es noch ein buntes Begleitprogramm: Nach dem Fassanstich um 11 Uhr, den die Bürgermeister Erich Wentz und Thomas Hartz gemeinsam vornehmen,

Merzig, 11. September 2004: EVS nimmt größtes saarländisches Pumpwerk in Betrieb - Tag der offenen Tür mit abwechslungsreichem Programm

Am 11. September nimmt der EVS offiziell das am Merziger Stadtpark gelegene neue Pumpwerk Seffersbach in Betrieb. Das Pumpwerk, das an das vorhandene städtische Pumpwerk angebaut wurde, ist das größte landesweit: Die drei neuen Hochwasserpumpen haben eine Gesamtförderleistung von 15.810 Litern Wasser in der Sekunde! Jede Pumpe wiegt 11 Tonnen. Insgesamt wurden im Zuge der Baumaßnahme 4800 m³ Beton verbaut.

 

Das Pumpwerk, mit dessen Bau vor 2 Jahren begonnen wurde, fördert bei Hochwasser des Seffersbaches das ankommende Mischwasser aus dem EVS-Hauptsammler direkt in die Saar. Zusätzlich wird das neue Pumpwerk das städtische Pumpwerk unterstützen können, wenn z.B.

Der Bundesgesetzgebung einige Schritte voraus: Der EVS bietet weiterhin kostenlose Abgabe von Elektro- und Elektronik-Schrott

Der Entsorgungsverband Saar bietet seit Anfang 2003 Privathaushalten in seinem Zuständigkeitsbereich die Möglichkeit, ihre Elektro- und Elektronik-Altgeräte bei den Wertstoffhöfen in Wadgassen, Dillingen, Saarlouis, Sulz-bach, Losheim am See, St. Ingbert und Ensdorf-Schwalbach-Bous, bei den EVS- Zentraldeponien Merzig-Fitten, Mandelbachtal-Ormesheim und Illingen sowie den bei den Müllverbrennungsanlagen in Neunkirchen und Velsen kostenlos abzugeben. Aufgrund der guten Nachfrage und in Anbetracht der Tatsache, dass entsprechende EU-Richtlinien auf nationaler Ebene noch nicht abschließend umgesetzt werden konnten, hatte der EVS das ursprünglich als Modellprojekt angelegte Angebot im

Kläranlage Schmelz-Primsweiler: Bauarbeiten des EVS kommen gut voran

Die Bauarbeiten für die neue Kläranlage Schmelz-Primsweiler kommen gut voran. Aktuell wird der Faulturm abgerissen (s. Foto). Rund 5 Millionen Euro investiert der Entsorgungsverband Saar in die Sanierung der alten Kläranlage aus dem Jahre 1977. Deren technischer Stand entspricht nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Kläranlagentechnik. Dies gilt vor allem für die Entfernung von Stickstoff- und Phosphorbelastungen aus dem Abwasser.

 

Die neue Anlage soll ab September 2004 im Probebetrieb die Abwässer von rund 15.500 Einwohnern reinigen. Sie ist als zweistraßige SBR-Anlage (Sequencing-Batch-Reaktor-Anlage) mit mechanischer Vorreinigung und gleichzeitiger

1  2   3   4   Nächste > 

Ihr Kontakt zu uns

Zentrale: Tel. 0681 5000-0

Kunden-Service-Center:

Tel. 0681 5000-555 

Vor-Ort-Beratung:

Mo.-Fr. 8-16:30 Uhr

Untertürkheimer Str. 21

Mo.-Fr. 16:30-18 Uhr

Untertürkheimer Str. 23

66117 Saarbrücken

E-Mail an den EVS

Wir suchen Sie!

Elektriker/in und Schlosser/in für den Kläranlagen-Betrieb. Senden Sie Ihre Unterlagen an bewerbungen@evs.de.