1  2   3   Nächste > 

EVS reicht Schadensersatzklage gegen den ehemaligen Betreiber der Depotcontainer-werft ein

Der Entsorgungsverband Saar EVS hat Klage beim Landgericht Saarbrücken gegen den ehemaligen Betreiber einer Containerwerft wegen ungerechtfertigter Bereicherung und unerlaubter Handlung eingereicht. Eingeklagt werden vorläufig 568.825,74 € zzgl. Zinsen für den Abrech-nungszeitraum April 1996 bis Dezember 1997. Eine Überprüfung der Monatsrechnungen für diesen Zeitraum hat ergeben, dass Leistungen in der eingeklagten Höhe entweder vertragswidrig abgerechnet oder sogar gar nicht erbracht und in Rechnung gestellt wurden.

 

In diesem Zusammenhang läuft auch ein staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren für die Jahre 2000 und 1999 wegen Betruges zu Lasten der Gesellschaft

Seitenladerfahrzeuge bei der Rest- und Biomüllentsorgung in Saarwellingen im Einsatz

Ab Ende Dezember 2002 werden im Ortsteil Saarwellingen Seitenladerfahrzeuge für die Entleerung der Restmüll- und Biotonnen eingesetzt.

 

Wie das für Saarwellingen zuständige Entsorgungsunternehmen, die RWE Umwelt, mitteilt, werden die Fahrzeuge die Tonnen automatisch vom Straßenrand her aufnehmen und entleeren. Die Technik wurde bereits in anderen Kommunen erfolgreich eingesetzt.

 

Um die Haushalte über das neue Entleerungsverfahren zu informieren, werden durch das Abfuhrunternehmen Flugblätter verteilt. In einem weiteren Schritt werden Aufkleber an den Tonnen angebracht, die das richtige Aufstellen der Gefäße beschreiben. Der EVS dankt schon

Oberlandesgericht bestätigt Vergabeentscheidung des EVS Neue Kläranlage Quierschied kann endlich gebaut werden

Das Oberlandesgericht hat am 23. November die Vergabeentscheidung des Entsorgungsverbandes Saar für den Bau der Kläranlage Quierschied in vollem Umfang bestätigt.

 

„Bereits am 8. März dieses Jahres hatte der EVS-Aufsichtsrat „grünes Licht“ gegeben für den Bau der neuen modernen Kläranlage Quierschied“, so die EVS-Geschäftsführer Karl Heinz Ecker und Dr. Heribert Gisch. Beauftragt werden sollte die Bietergemeinschaft, die im Rahmen des öffentlichen Wettbewerbes das eindeutig wirtschaftlichste Angebot vorgelegt hatte.
Die Vergabeentscheidung wurde jedoch von Mitbietern angefochten. Gegen den daraufhin ergangenen Beschluss der im

Das seltsame Rechtsverständnis des Herrn Abgeordneten Alfons Vogtel und seine fehlende Fachkenntnisse über die Altpapierverwertung

Zum wiederholten Male behauptet Herr A. Vogtel, Mitglied des Saarländischen Landtags, dass Privatfirmen vom Entsorgungsverband Saar EVS ohne Gegenleistung 30 Euro pro Tonne Altpapier kassiert haben. Dies ist einfach falsch und rückt viele mittelständische saarländische Firmen in die Nähe der Kriminalität. Denn sie arbeiten nach Verträge, die nicht einfach gebrochen werden können.

 

Mit der genannten Pauschale mussten die Papierverwerter u. a. den Aufwand für die Zwischenlagerung, den Transport von der Sortieranlage zur Papiermühle sowie die eigenen Geschäftskosten decken. Und dies in guten wie in schlechten Zeiten, wenn für die Abnahme des Papiers zugezahlt werden

Abfallentsorgung bei Schnee- oder Eisglätte

Mit dem Beginn der kalten Jahreszeit kann es in den nächsten Monaten durch Schnee- oder Eisglätte zu Verzögerungen bei der Haus- und Biomüllabfuhr kommen. Der EVS und die von ihm beauftragten Abfuhrunternehmen bitten daher jetzt schon um Verständnis dafür, wenn die Abfall- und Biomülltonnen dann nicht an den üblichen Abfuhrtagen entleert werden können. Bei glatten Strassen müssen die schweren Müllfahrzeuge ganz besonders vorsichtig bewegt werden, um Fußgänger, Müllwerker und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Das normale Pensum ist dann nicht zu schaffen.

 

Wenn die Mülleimer also nicht geleert werden, sollten sie an den Straßen stehen bleiben. Auf jeden

Rekultivierung der Altdeponie „Koppelwald“ - EVS investiert rund 4,2 Millionen Euro -

Der Entsorgungsverband Saar (EVS) ist verantwortlich für die umweltverträgliche Sanierung und Rekultivierung von insgesamt 35 Altdeponien, die sein Rechtsvorgänger ABV (Abfallbeseitigungsverband Saar) 1975 von den saarländischen Kommunen übernommen hat. Eine davon ist die Altdeponie „Koppelwald“, mit deren Rekultivierung jetzt begonnen wird. Sie liegt in der Gemeinde Mandelbachtal. Im Süden grenzt die zur Zeit noch in Betrieb befindliche Zentraldeponie Ormesheim an die Altanlage an. Im Norden und Osten schließt sich ein Waldgebiet an, im Westen befinden sich Wiesen und landwirtschaftlich genutzte Flächen.

 

Die zu rekultivierende Fläche ist rund 850 Meter lang und

Baustellenbesichtigung auf der Kläranlage Homburg am 04.11.2002 Bau der Kläranlage Homburg kommt zügig voran Abwasser wird bereits jetzt nach dem Stand der Technik gereinigt

Seit März 2001 wird im Homburger Stadtteil Beeden geplant, gegraben und gebaut. Auf dem Gelände der alten Kläranlage errichtet der Entsorgungsverband Saar in zwei Bauabschnitten eine neue, moderne Kläranlage für die Stadt Homburg und den Bexbacher Ortsteil Höchen. Auf der Großbaustelle sind tagtäglich rund 50 Bauarbeiter im Einsatz. Jetzt konnte fristgerecht der erste von zwei Bauabschnitten fertiggestellt und die neue Biologie in Betrieb genommen werden. Das alte Klärwerk aus den 70er Jahren hat damit faktisch ausgedient, wenn auch verschiedene Bauwerke wie z.B. der Faulturm und das Betriebsgebäude saniert und damit weiterhin genutzt werden können.

 

„Die

Moderne Verbindung zwischen Kommunaler Selbstverwaltung und privatwirtschaftlicher Gesellschaftsstruktur Verbandsversammlung des EVS verabschiedet neue Satzung und wählt einen Aufsichtsrat

Bei einer Sondersitzung der Verbandsversammlung haben die saarländischen Bürgermeister und Oberbürgermeister neue Strukturen für den Entsorgungsverband Saar EVS geschaffen. Organe des Verbandes sind künftig die Verbandsversammlung, der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung.

 

Die Verwaltungschefs haben in ihrer heutigen Sitzung Bürgermeister Fritz Hermann Lutz zum Vorsitzenden der Verbandsversammlung, dem obersten Entscheidungsgremium des Verbandes gewählt. Der Vorsitzende ist automatisch auch Mitglied des neuen Verbandsorgans Aufsichtsrat.

 

Gleichzeitig wurden die weiteren zehn stimmberechtigten Aufsichtsratsmitglieder gewählt, zu denen jetzt

Aufsichtsrat beruft kaufmännischen Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Abfallverwertungsanlage Velsen mbH (AVA Velsen) ab

In der Aufsichtsratsitzung am 25.09.2002 haben die Aufsichtsräte der Gesellschafter SOTEC GmbH und Entsorgungsverband Saar (EVS) einstimmig beschlossen, den kaufmännischen Geschäftsführer der AVA Velsen mit sofortiger Wirkung abzuberufen und bis auf weiteres freizustellen.

 

Der Aufsichtsrat hatte eine Überprüfung der Auftragsvergabepraxis der Gesellschaft ange-ordnet, die derzeit noch nicht abgeschlossen ist.

 

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse ist allerdings das notwendige Vertrauen, das unab-dingbar zwischen Aufsichtsrat und Gesellschaftern und kaufmännischer Geschäftsführung vorhanden sein muss, nicht mehr

Verkehrte Welt der IHK Saarland

Zum wiederholten Mal glaubt die IHK den Staat, den Entsorgungsverband Saar und ganz besonders die Gemeinden als schlechten Unternehmer anprangern zu müssen. Die Begründungen zeugen von einem schlechten Gedächtnis und weisen die Verantwortung für Verfehlungen den Falschen zu.

 

Vergessen sind die neunziger Jahre, als giftige Sonderabfälle auch im Saarland verschoben und umweltgefährdend beseitigt wurden. Nur durch den Eingriff des Staates mit einer eigenen Gesellschaft wurde ein Kontrollorgan geschaffen, das hier weitere Schäden verhinderte. Vor ein paar Monaten wurden in Bayern wiederum giftige Abfälle, auch aus dem Saarland gefunden, deklariert als Gewerbeabfälle

"Tag der offenen Tür" auf der Kläranlage Illingen-Wustweiler - EVS demonstriert Taucheinsatz in Klärbecken -

Am „Tag der offenen Tür“ des EVS am Samstag, dem 14. September 2002, wird gegen 11.30 und 15.30 Uhr ein Berufstaucher einen Taucheinsatz in einem 10 Meter tiefen Becken der Kläranlage durchführen. Dabei wird der Wechsel eines Belüftungsschlauches am Beckenboden demonstriert.

 

Solche Taucheinsätze im Rahmen von Reparatur- und Wartungsarbeiten in Klärbecken dauern in der Regel nur ein paar Stunden. Dadurch wird verhindert, dass ein riesiges Becken leer gepumpt und außer Betrieb genommen werden muss.

 

So können während der Arbeiten die Einleitgrenzwerte der Anlage eingehalten werden. Gleichzeitig werden auch die Kosten für das aufwändige Abpumpen

Kein Haushaltsloch beim EVS Falsche Darstellung der wirtschaftlichen Lage

Im Entsorgungsverband Saar ist kein Geld in einer Größenordnung von 30 Millionen Euro vernichtet worden. Ganz im Gegenteil: Die zeitweise Zwischenfinanzierung von Darlehen aus eigenen Rücklagen des Verbandes ist aus gesamtwirtschaftlicher Sicht kostengünstiger als jede Bankfinanzierung. Denn dann brauchen die Zuschläge und Gewinnmargen der Banken nicht bezahlt zu werden. Und das entlastet die Gebührenzahler.

 

Es gibt auch kein akutes Kassenproblem. Für die Begleichung der Handwerker- und Lieferantenrechnungen ist genug Geld vorhanden.

 

Wie aber entsteht eine sogenannte Liquiditätslücke?

 

Jedes Bauwerk hat eine geschätzte

EVS hat mit dem Bau des Hauptsammlers St. Ingbert – Rohrbach begonnen - Größere Verkehrsbeeinträchtigungen werden nicht erwartet -

Der Entsorgungsverband Saar hat mit dem Bau des Hauptsammlers St. Ingbert - Rohrbach begonnen, durch den das Abwasser zur Saarbrücker Kläranlage in Brebach geleitet wird. Die Arbeiten sind dringend notwendig, da sich der alte Kanal in seiner gesamten Länge in einem schlechten Zustand befindet. Weder baulich noch hydraulisch entspricht er den heutigen technischen Anforderungen. Die Erneuerung ist deshalb besonders wichtig, da er durch ein Trinkwassergewinnungsgebiet (Wasserschutzzone II und III) führt.

 

Gleichzeitig wird oberhalb des Stadtparks, im Bereich des Parkplatzes Freibad, ein neues Regenüberlaufbauwerk mit Sammler und Entlastungsleitungen gebaut. Danach

Kläranlage Weiskirchen-Thailen: 25 Meter-Becken der biologischen Reinigungsstufe wird aus Fertigteilen aufgebaut - Bauzeitverkürzung und Kostenersparnis -

Im Rahmen des Umbaues und der Sanierung der Kläranlage Weiskirchen-Thailen wird jetzt das zweite Belebungsbeckungen der biologischen Reinigungsstufe installiert. Es hat einen Durchmesser von 25 Metern, wird sechs Meter tief und wird 2.500 Kubikmeter Abwasser enthalten

 

Die Wände des Rundbeckens, auch SBR-Behälter (Sequencing-Batch-Reaktor) genannt, wurden in Dänemark hergestellt und bestehen aus 35 Fertigteilwandsegmenten. Jedes der Teile ist 6,50 Meter hoch und 2,11 Meter breit. Zusätzlich wird ein sogenanntes Spannsegment in gleicher Höhe und 1,05 Meter Breite mitgeliefert.

 

Die Fertigteile werden in Weiskirchen auf einer bereits vorhandenen

Saarländische Kläranlage wieder von Unwetter betroffen - Trotz großer Schäden konnte die Abwasserreinigung aufrecht erhalten werden -

Die Gewitter am 20. August richteten nach den Juli-Unwettern auf den Kläranlagen des EVS wieder große Schäden an. So wurde unter anderem durch Blitzschlag mit Überspannung die Fernwirktechnik der Kläranlage Büschfeld zerstört.

 

Der sofortige Einsatz des Störfalldienstes des EVS konnte den Betrieb der Kläranlage und der drei außen liegenden Pumpwerke über Nacht provisorisch aufrecht erhalten. Die Grenzwerte für die Ab-wasserreinigung wurden nicht überschritten.

 

Stabsstelle Kommunikation
Marianne Lehmann
Untertürkheimer Str. 21
66117 Saarbrücken
Tel. (0681) 5000-666
Fax (0681) 5000-660
E-Mail:

1  2   3   Nächste > 

Ihr Kontakt zu uns

Zentrale: Tel. 0681 5000-0

Kunden-Service-Center:

Tel. 0681 5000-555 

Mo.-Fr. 8-18 Uhr

E-Mail an den EVS

Wir suchen Sie!

Elektriker/in und Schlosser/in für den Kläranlagen-Betrieb. Senden Sie Ihre Unterlagen an bewerbungen@evs.de.