Montag, 23. März 2020

Toilettenpapier-„Alternativen“ wie Taschentücher und Küchenpapier gehören nicht ins Klo – Verstopfungen gefährden die hochsensible Infrastruktur


Leere Toilettenpapier-Regale als Folge von Corona-Hamstereinkäufen führen aktuell nicht selten dazu, dass diejenigen, die keines mehr erstehen können, beim Einkauf auf der Suche nach vermeintlichen Alternativen nach Taschentüchern und Küchenpapier greifen, die dann entsprechend in den Toiletten landen.

 

Im Gegensatz zu „echtem“ Toilettenpapier löst sich dieses bewusst nässebeständig
angelegte Papier nicht auf und kann so schnell zu Verstopfungen im
Haus wie auch in den Abwasser-Kanälen, -Pumpen etc. führen. Die Folgen
von Hamstereinkäufen können so also am Ende alle zu spüren bekommen.

 

Schon vor Corona verursachten Verzopfungen und sonstige technische Ausfälle
durch so genannte Feuchttücher beim EVS jährlich Kosten in Höhe eines
mittleren sechsstelligen Betrages. Pro Jahr werden alleine im Saarland rund
2.500 Gewichtstonnen Abfälle – allem voran Hygieneartikel - über die Toilette
statt über die Restabfalltonne „entsorgt“.

 

Die EVS-Abwasserreinigung mit rund 140 Kläranlagen, über 1000 Kilometern
Kanal, rund 300 Pumpwerken und weit über 600 weiteren technischen Bauwerken
gehört jedoch zur besonders sensiblen Infrastruktur unseres täglichen
Lebens.

 

Wenn jetzt also noch weitere falsch entsorgte Materialien hinzukommen,
sorgt das neben steigenden Kosten für noch mehr Aufwand bei den Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern, die auch jetzt - trotz extrem erschwerter
Bedingungen - täglich alles daransetzen, diese Infrastruktur am Laufen
zu halten.

 

Der EVS sieht deshalb hier Klärungsbedarf, dem er u.a. mit seiner „Klolektüre“,
einer achtseiteigen DIN A 4-Broschüre nachkommt. Die Klolektüre enthält
neben einem informativen Plakat zum Thema - bestens geeignet zum

 

Aushang auf vielfrequentierten Örtlichkeiten - auch interessante Informationen
rund ums Thema „Toilettikette“. Die Klolektüre (zur Ansicht unter
www.evs.de/infomaterial) kann kostenfrei unter Tel. 0681 5000-620 bestellt
werden. Beiträge und Fotos zu ganz besonderen Aspekten des Themas gibt
es unter evs-blog.de.