Freitag, 4. September 2020

Kein Grund zur Sorge: Fackelanlage auf der Deponie Steinertshaus kurzfristig besonders deutlich zu sehen


Ein vermeintliches Feuer auf der Deponie in Illingen-Steinertshaus hat seit dem 2. September bei einzelnen Anwohner/innen für Irritationen gesorgt. Die Flammenbildung ist jedoch gänzlich harmlos und leicht zu erklären.

 

Auf der Deponie Steinertshaus kommt – wie generell üblich auf vergleichbaren Anlagen - eine so genannte Gasfackel zum Einsatz. Sie hat die Aufgabe, das auf der Deponie entstehende Schwachgas durch Verbrennung unschädlich zu machen. Würde das Methangas unbehandelt in die Atmosphäre gelangen, würde es die Umwelt deutlich stärker belasten.


Da die alte Fackelanlage nicht mehr betrieben werden konnte, wurde gestern auf der Deponie Illingen eine Ersatzanlage errichtet und in Betrieb genommen.


Aktuell kommt es zu einem etwas erhöhten Deponiegasaufkommen, wodurch die Flamme beim Abfackeln des Gases größer ausfällt. Die Flammenwirkung wird mit der Zeit geringer, wenn sich die Deponiegasmenge wieder reduziert hat.