Restmüll

Auch wenn Abfälle sorgfältig getrennt werden, fällt in jedem Haushalt Restmüll an. Im Saarland wird der gesamte Restabfall in der AVA Velsen und im AHKW Neunkirchen verwertet.

Wohin damit?

Für den Restmüll stellt der EVS den privaten Haushalten 120- und 240-Liter Abfallbehälter zur Verfügung. Die Müllfahrzeuge fahren alle 14 Tage die Straßen an. Die Abfallgebühren werden entweder nach der Anzahl der Leerungen berechnet oder nach dem Abfallgewicht (nur St. Ingbert und Losheim).

Das gehört z. B. dazu:

  • Asche, Zigarettenreste
  • Folien (verschmutzt)
  • Geschirr aus Porzellan, Steingut, Keramik
  • Gummiartikel (Handschuhe, Schaumgummi)
  • Hygieneartikel (Binden, Ohrstäbchen, Windeln)
  • Kehricht
  • Lumpen, Putzlappen
  • Medikamente
  • Spiegelglas, Kristallglas
  • Staubsaugerbeutel
  • Tapetenreste
  • Teppichbodenreste
  • Video- und Musikkassetten, CDs, DVDs, Filme, Fotos

Fleisch- und Fischabfälle, Knochen und gekochte Speisereste entsorgen Sie aus hygienischen Gründen in dem Behälter, der als nächstes geleert wird (Restmüll – oder  Biotonne). 

Das gehört z. B. nicht dazu:

  • Batterien
  • Bioabfälle
  • Elektrogeräte
  • Schadstoffhaltige Abfälle
  • Verpackungen

Richtige Bereitstellung der Tonnen maßgeblich für die Erkennbarkeit des Leerungswunsches. Keine Rückerstattung oder nachträgliche Leerung bei falscher Bereitstellung

Im Zusammenhang mit dem mengenabhängigen Gebührensystem, das in allen Kommunen zum Tragen kommt, für die der Entsorgungsverband Saar die Einsammlung des Abfalls organisiert, ist die richtige Bereitstellung der Müllgefäße sehr wichtig. Um sicher zu stellen, dass die Müllgefäße immer ausschließlich dann geleert werden, wenn das von der Kundin bzw. dem Kunden gewünscht ist, muss es für die Müllwerker eindeutig erkennbar sein, ob eine Tonne zur Leerung bereit gestellt wurde. Das gilt insbesondere dann, wenn die Tonne ihren Dauerstandplatz im Bereich des Gehweges hat.

 

Nur wenn die Bereitstellung eindeutig ist, kann die Leerung wunschgemäß erfolgen bzw. unterbleiben.

 

Erfolgt eine Leerung aufgrund falscher Bereitstellung, obwohl eine solche nicht gewollt war, wird die dafür anfallende Gebühr nicht rückerstattet.

 

Wird eine Tonne aufgrund falscher Bereitstellung nicht geleert, können die Kunden die Zeit bis zur nächsten Leerung überbrücken, indem sie bei ihrer Kommune für 6 Euro einen Abfallsack kaufen, bei dem die Entsorgungsgebühr im Kaufpreis inbegriffen ist. Normale Plastiktüten werden nicht mitgenommen. Eine Nachfuhr kann aus logistischen Gründen nicht erfolgen.

Kunden-Service-Center

Kundenbetreuung Abfallentsorgung

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Untertürkheimer Straße 21

66117 Saarbrücken

Tel.: 0681 5000-555

Fax: 0681 5000-550

E-Mail: service-abfall(at)evs.de

Mo.-Fr. 8-18 Uhr

So trennen Sie richtig!

Bereitstellung der Abfalltonne

Die Abfalltonne bitte am Abfuhrtag bis 6 Uhr mit den Rändern an der Fahrbahnkante zur Straße aufstellen. Abfälle dürfen weder mechanisch vorgepresst, noch in die Abfallbehälter eingestampft werden. Der Tonnendeckel muss geschlossen sein.